Informationen für Ärzte

Sind Sie praktizierender Arzt und haben Sie einen Patienten mit Rücken- oder Nackenschmerzen oder mit Problemen an den Extremitäten? Wollen Sie erfahren, ob  Ihr Patient ein geeigneter Kandidat für die Behandlung mit der McKenzie Methode® - Mechanische Diagnose und Therapie® (MDT) sein könnte?

Die untenstehenden Informationen geben nähere Auskunft über MDT und werden Ihnen helfen, eine gut informierte Entscheidung bezüglich der Überweisung Ihres Patienten an einen zertifizierten (credentialed) MDT Therapeuten zu treffen.  Zusätzliche Informationen über MDT finden Sie in den anderen Bereichen dieser Website.

Die McKenzie Methode® oder MDT

Die McKenzie Methode® ist  auch unter der Bezeichnung Mechanische Diagnose und Therapie® (MDT) bekannt. Sie wurde von einem neuseeländischen Physiotherapeuten, Robin McKenzie, entwickelt. Seit Robin McKenzie 1981 erstmals sein Werk „Mechanische Diagnose und Therapie der Lendenwirbelsäule“ publizierte, wurde das System umfangreich wissenschaftlich erforscht. Es ist heute eines der weltweit am meisten genutzten Verfahren zur Untersuchung und Behandlung muskulo-skelettaler Schmerzen. 

Spezielle Eigenschaften von MDT

Der Therapeut untersucht den Patienten nach einem validierten Untersuchungsprotokoll. Nach der Anamnese leitet der Therapeut den Patienten durch eine spezielle Serie von diagnostischen Manövern, um dessen Problem zu klassifizieren.  Auf der Grundlage dieser Klassifizierung erhält der Patient ein speziell zugeschnittenes Behandlungsprogramm. Der Schwerpunkt von MDT liegt darauf, die Unabhängigkeit und die Selbstbehandlung des Patienten zu fördern. Die Behandlung kann manuelle therapeutische Techniken wie Mobilisation oder Manipulation enthalten, doch das Ziel lautet immer, den Patienten unabhängig vom Therapeuten zu machen und ihn zu befähigen, seine Beschwerden selbst zu managen.

Indikationen für MDT

Die Ergebnisse der Eingangsuntersuchung bestimmen, ob die Beschwerden des Patienten für diese Art der Intervention geeignet sind. Erweist sich MDT als nicht indiziert, so wird der Patient mit den entsprechenden Empfehlungen zu Ihnen zurückgeschickt.

Die häufigsten Indikationen für eine Verordnung von MDT

  • Patienten mit akuten oder chronischen muskulo-skelettalen Schmerzen, einschließlich Kopfschmerzen.
  • Patienten mit Ischialgie oder Brachialgie, für die Sie CT, MRT oder eine Operation in Erwägung ziehen, auch bei vorhandenen neurologischen Symptomen.
  • Patienten mit mechanischen Rücken-, Nacken- oder Extremitätenproblemen, die therapieresistent gegenüber anderen Maßnahmen waren.

Vorteile von MDT 

  • Wissenschaftliche Basis
  • Frühzeitige Prognose
  • Selbstbehandlung
  • Prävention von Rezidiven

Diese Information als PDF